Handball: Spanien, Schweden und Frankreich erreichen Halbfinale – Deutschland scheidet aus

Handball: Spanien, Schweden und Frankreich erreichen Halbfinale – Deutschland scheidet aus

Spread the love

ZAGREB – Weltmeister Frankreich, Spanien und Schweden qualifizierten sich für das Halbfinale der Handball-Europameisterschaft. Deutschland und Gastgeber Kroatien wurden am Mittwoch nach dramatischen Finalspielen in der Hauptrunde des Turniers ausgeschieden.

Die Franzosen blieben die einzige Mannschaft im 16-Nationen-Turnier mit einem 100-prozentigen Rekord nach einem 30: 27-Sieg über Kroatien in einer überfüllten Zagreb-Arena, die ein leidenschaftliches Heimpublikum von 15.000 Zuschauern zum Schweigen brachte.

Das Ergebnis führte auch Schweden aus der Gruppe I trotz der 28: 25-Niederlage gegen Norwegen am Nachmittag.

Frankreich wurde mit zehn Punkten Spitzenreiter, während Schweden, Kroatien und Norwegen jeweils sechs Tore erzielten und die Schweden mit einem einzigen Tor den besten Kopf-an-Kopf-Sieg erzielten.

Frankreich trifft im Halbfinale auf den Gruppenzweiten Zweiten Spanien, während der Sieger der Gruppe Dänemark in einem weiteren skandinavischen Derby auf Schweden trifft, was wahrscheinlich die Fans auf der Lauer hält.

Nachdem Schweden gegen Norwegen verloren hatte, benötigte Kroatien nur ein Unentschieden, um Frankreich in die Medaillenrunden zu begleiten. In der zweiten Halbzeit fiel Kroatien jedoch nach einem guten Start hinter den 20-13 zurück.

Von ihren treuen Fans belächelt, haben die Kroaten den Rückstand in der Schlussphase auf zwei Gegentore reduziert, aber die Zeit war vorbei, als Frankreich dank sechs Treffern von Nedim Remili und fünf von Kentin Mahe das Spiel beendete.

Deutschland konnte sich in der ausgeglichenen ersten Halbzeit gegen Spanien behaupten, konnte aber nach der Pause nicht mithalten, da Ferran Sole und Alex Dujshebaev jeweils fünf Tore für die Sieger erzielten.

Dänemark, das sich am Dienstag qualifiziert hatte, ohne einen Ball zu werfen, als andere Ergebnisse ihren Weg nahmen, sorgte dafür, dass sie mit einer 31-20-Niederlage von Mazedonien die Spitze ihrer Gruppe beendeten.

Deutschland konnte sich in der ausgeglichenen ersten Halbzeit gegen Spanien behaupten, konnte aber nach der Pause nicht mithalten, da Ferran Sole und Alex Dujshebaev jeweils fünf Tore für die Sieger erzielten.

Dänemark, das sich am Dienstag qualifiziert hatte, ohne einen Ball zu werfen, als andere Ergebnisse ihren Weg nahmen, sorgte dafür, dass sie mit einer 31-20-Niederlage von Mazedonien die Spitze ihrer Gruppe beendeten.

Mir selbst war eigentlich von Anfang an klar, dass Deutschland in der Handball EM nicht groß weiterkommen wird. Ich meine, was erwartet ihr von einem jungen, neuen Trainer, der noch gar keine richtige Bindung zu seinen Spielern aufbauen konnte und diese nicht so ganz spuren? Ich frag mich ernsthaft, wer solche Entscheidungen fällt. Mir selbst würde im Traum nicht einfallen, kurz vor einem solch wichtigen Turnier einen komplett neuen Trainer einzusetzen.